Steinbackofen

Der Umbau 2011

Seit Mitte März laufen die Vorbereitungsarbeiten an der Umgestaltung des Backofens. Nach vielen Überlegungen über Sinn oder Unsinn eines Umbaus, habe ich mich dann doch dafür entschieden. Das bisherige Dach und die Dämmung an der Abzugseite des Ofens war noch nicht optimal. Um den Abzug vor der Witterung und damit vor dem Rost zu schützen, habe ich mich entschlossen, den Ofen samt Dämmung mit einer 12er Ziegelwand zu ummauern. Dazu habe ich mir Abbruchsteine besorgt, ein Fundament erstellt, den Ofen wieder aufgesetzt. Nun geht der Bau los. Leider ist das Wetter zurzeit nicht so toll. Das Mauern muss noch einige Zeit warten.

Hier schon einmal einige kleine Fotos vom Bau.

 Schalsteine als Mauerfundament  ein Teil ist ausgegossen
 Fundamentplatte mit Schalung  fertige Grundplatte
 der Ofen steht wieder an seinem Platz

Jetzt muss die Ummantelung teilweise wieder entfernt werden. Für die Dämmung an der Rückseite verwende ich Promasil®- Platten. In der ersten Aprilwoche soll es dann mit dem Bau draußen weiter gehen. In der Zwischenzeit muss ich mir Gedanken machen, wie ich die Rauchrohrklappe wieder in den Abzug eingebaut bekomme. Der Versuch ein fertiges Rohr mit Klappe zu kaufen schlug leider fehl. Die Klappe sperrt das Rauchrohr nicht wirklich ab. Bei einem Kamin in der Wohnung ist das sicher ok. für meinen Backofenzug allerdings nicht. Mir fällt da schon noch was ein.

So, jetzt ist wieder ein Tag in's Land gegangen. Das Dach ist jetzt umgestaltet, der Ofen steht etwas erhöht auf dem Fundament. Die Ofenklappe hat eine Schamotteinlage und frische Farbe und die Rückwand ist zusätzlich isoliert. Und so sieht das dann aus.

 Neues outfit für den Ofen  Rückwand gedämmt  Türdämmung aus Schamotte  Frisch gestrichen

Das Wetter ist besser, ich habe einige Experten in Sachen Mauern befragt. Heute geht es los. Eine Sperrschicht aus Papppe kommt als erstes unter das Mauerwerk. Dann meine ersten Versuche mit Stein und Maurermörtel. Nur gut, dass es alte Abbruchsteine sind. Die sind nicht so symmetrisch. Jeder Stein ist etwas anders. Da ist es nichtganz so schlimm, wenn die Fuge mal etwas breiter gerät. Hier ist der Anfang dokumentiert:

 Mauerwerk  Mauerwerk

Es ist Wochenende. Das Wetter war prima, allerdings waren wieder einige Termine zu absolvieren, so dass ich nicht so viel geschafft habe. Außerdem ist das eine, für mich, völlig ungewohnte Tätigkeit. Nach dem ersten Anfall von Arbeitswut hatte ich zwei Tage Muskelkater und 'Rücken'. Also geht es langsam voran. Die nächsten Schichten Steine sind vermauert, und der untere Sturz ist fast gesetzt. Die Arbeit an der Schablone für den Bogen an der Ofentür war nicht ganz so anstregnent. Am Montag geht es mit Stein auf Stein weiter...
Auch dazu ein Foto vom aktuellen Stand.

 Wieder ein paar Steine am rechten Platz;3

Ein wenig Kopfzerbrechen bereitet mir die Gestaltung des Schornsteins. Zur Auswahl stehen bisher drei verschiedene Varianten. Noch fehlen aber 12 Schichten Steine. Kommt Steinschicht, kommt Rat. Wenn garnichts geht, habe ich ein oder zwei Profis vom Bau als Anruf- oder Publikumsjoker. Das hilft dann bestimmt.

So sieht der Ofen nach einem weiteren Tag bei sommerhaften Temperaturen aus. Heute habe ich knapp vier Stunden mit dem Backsteintetris verbracht. Jeden einzelnen Stein hatte ich mindestens drei Mal in der Hand. Egal, ich wollte es so. Das Ergebnis am Ende des Tages kann sich sehen lassen.

 es geht doch

Nach einer Regenpause ging der Bau heute (14.4.2011) weiter. Es geht immer besser mit dem Handwerk. Der Rücken ist jetzt nicht mehr so belastet, die Fertigkeiten werden besser, ich bin mit meiner Leistung fast zufrieden. Wenn da nicht die eine oder andere Unebenheit in der Mauer wäre. Ich mache dafür die alten Steine verantwortlich. Die sind dann eben zu krumm. Egal, es macht mir sehr viel Spaß, ich lerne dazu und es geht voran. Mehr geht nicht. Bei dem Dach hole ich mir aber kompetente Hilfe. Bis es soweit ist, brauche ich aber noch ein paar Tage. Der momentane Stand sieht so aus:

 hinten links hinten rechts

Gesagt getan. In den freien Tagen for dem Osterfest wird kräftig Hand angelegt. Das Mauerwerk wächst Reihe für Reihe. Noch geht es ohne Rüstung. Einige Paletten als unterlage reichen aus. Spannend wird es, wenn der Bogen gemauert werden muss. Eigemlich sollte unten auch ein Bogen hin. Aber ich habe mich erfolgreich davor gedrückt. Egal, der obere Bogen muss da aber hin. Also SChablone gebaut, und los ging es...

 Schablone im Einsatz  ob das wohl hält

Es hält wirklich. Nach Ostern geht der Bau weiter. Ein paar Schichten müssen noch drauf. Dann noch der Schornstein und dann noch das Dach.

 es geht voran  es geht voran

Jetzt ist auch die Verlängerung für die Zugklappe angeschweißt und im vorderen Mauerwerk befestigt. Also wieder ein Schritt weiter. Die Dämmung habe ichzusätzlich auf dem Ofen verteilt. Kann ja nicht schaden.

die Wände sind fertig  Dämmung

Dann brauche ich aber doch eine Rüstung. Dazu müssen wieder Paletten herhalten. Mittels Unterlage liegen sie auf zwei Böcken. Das reicht. Was allerdings nicht reicht, sind die Steine. Mir fehlen noch 4 oder 5 Schichten auf dem Schornstein. Dann also Zwangspause. Da es auch gewaltig nach Regen aussieht, ist es ganz gut so. Schnell etwas aufgeräumt und das Bauwerk abgedeckt. Wieder ist ein Tag zu Ende.

Die Steine sind eingetroffen, der Baumarkt hat für teures Geld das Material für das Dach geliefert, was will ich mehr?
Es ist ein Regentag. Der Boden braucht dringend das Wasser - meine Baustelle nicht. Egal, dann fange ich mit dem Dach an. In der Garage ist Platz für den Probebau...

einen Richtplatz habe ich nicht ein ertster Versuch

Das sieht doch schon ganz gut aus...

Jetzt also das bessere Wetter nutzen und schnell die Dachkonstruktion aufsetzen. Mit Einschlagdübeln befestige ich die Fußfetten. Sparren drauf und fertig...

Na ja, es ist nicht ganz so genau wie ich gehofft hatte. Da ist noch Nacharbeit notwendig. Heute aber nicht mehr. Mein werter Herr Schwiegervater (eine Seele von Mensch!!!!) hat Geburtstag. Da müssen wir natürlich hin....

In der Nacht gibt es ein wirklich heftiges Gewitter. Mit allem drum und dran. Ich hatte doch so meine Bedenken, ob die Plane ausreichend befestigt ist??? Schnell ein paar Schrauben zusätzlich; das hält!

Der nächste Tag. Die Arbeit hat mich wieder. Nicht so schlimm, es bleibt genug Zeit. Nicht  umsonst arbeite ich in Teilzeit. Jetzt oder nie. Die letzten Steine müssen auf den Schornstein. Eine Rüstung ist nicht notwendig, die Wände tragen Balken, Bretter und eine Plattform zum Mauern. Zum Glück hat das Schneiden der Steine nun ein Ende. Für jede Schicht brauche ich vier Stücke zu je 4 cm. Klasse. Es dauert bis zum Mittag, bis alle Vorbereitungen für den letzten Maurerakt erledigt sind. Nach knapp 2 Stunden ist es geschafft. Mörtel ade. Nur nuch ausfugen.....

es ist geschafft  Richtfest muss sein

Die Schalung ist schnell verschraubt. Mein Nachbar bringt mir einen Kranz, meine liebe Andrea schmückt ihn mit zarten gelben Blümchen. Manuela,  Achim und Steffen sind meiner Einladung zum 'Richtfest' gerne gefolgt. Es ist zwar improvisiert aber toll....

Für die beiden Dachgiebel werde ich Holz verwenden. Ich habe dabei ein besseres Gefühl. Das kann ich schnell mal abschrauben, und schauen, ob alles trocken bleibt. Ich bin nun mal kein Dachdecker. Kontrolle ist nicht immer besser, aber das eine oder andere Mal wichtig.

Es ist also noch einiges zu tun....


 


powered by CMBasic & Domain kostenlos