Kochen und Backen im Dutch Oven

Jetzt gibt es auch einen Dutch Oven

Das Kochgerät für die 'Küche' im Freien. Erste Versuche waren recht erfolgversprechend. Weitere Tests werden folgen. Wenn die auch für Gut befunden werden, gibt es ein paar Bilder von dem Gerät...

Schichtkohl vorher Schichtkohl fertig

 

 

Apfelkuchen Schweinerücken (gefüllt)
Gulasch Hähnchenkeulen

Apfelkuchen aus dem Dutch Oven

Nach endlichen Recherchen im Netz stieß ich auf ein Rezept für einen Apfelkuchen im Gusstopf. Das habe ich ausprobiert. Ein einfacher Rührkuchenteig, 4 Äpfel, der DOpf und genau 24 Grillbriketts und dann ging es los.

Nach dem der Teig gerührt war, habe ich den DOpf gefettet und mit Semmelbröseln als Trennmittel vorbereitet.

Einfetten und Ausstreuen

In der Zwischenzeit brennen im Anzündkamin genau 24 Holzkohlebriketts. Der Teig kommt in den Topf und wird dann mit Apfelstücken belegt. Darauf kommt ewas Zucker und ein wenig Zimt.

Teig im DOpf

Apfelstücken

Ist alles gerichtet und die Kohlen sind komplett weiß kommen genau sechs Kohlen unter den Topf und die restlichen 18 auf den Deckel.

 Backzeit ca. 1 Stunde

Etwa eine Stunde später sah der DOpf dann so aus...

nach 60 Minuten

Spannend war die Frage, wie der Kuchen unten aussiht. Haben die 6 Kohlen wirklich ausgereicht???  Mit Handschuhen und Topflappen ausgestattet habe ich den DOpf einfach umgedreht und den Kuchen auf ein Backblech gestützt. Die Unterseite war durchaus gut anzusehen.

 Unterseite gut gebräunt

Gleich danach kommt der Kuchen dann auf einen Tortenteller und wird noch ein wenig mit Zimt und Zucker bestreut.

der Kuchen ist fertig

Wir haben den Kuchen dann auch bald mit und auch ohne Sahne vernascht.

Tellerbild leider ohne den Duft

Es hat sich gelohnt, der Versuch ist geglückt. Am Meisten erstaunt war ich über die Hitze unter dem Topf. Die Kohlen haben genau für die 60 Minuten gereicht und waren mengenmäßig bestens verteilt.

nach oben

Gulasch

Zutaten:

1 kg Rindergulasch
500 gr. Schweinegulasch
500 gr. Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 frische Paprika
250 ml Rinderbrühe
2 EL Paprika
Schmalz oder Öl
2 getrocknete Chillyschoten
Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt,
Liebstöckel, Piment

Zubereitung:

Zum Anbraten der Zutaten habe ich meinen 5 kW Gasbrenner benutzt. Damit lässt sich die Temperatur gut regulieren.

Gasbrenner

Zuerst werden die Zwiebeln und der Knoblauch im Schmalz oder Öl angebraten. Dazu habe ich auch gleich die Chillyschote getan. Die Zwiebeln sollten glasig werden.

Zwiebeln anschwitzen

Dann kommt als nächstes das Paprikapulver auf die Zweibeln. Gut verrühren und danach erst das Fleisch in den Topf. Alles gut verrühren, so dass das Fleisch mit Paprika 'mariniert' ist. Deckel drauf und ab in den Backofen. (Restwärmenutzung!)

alles im Topf

bei 180°C im Backofen

Dort hat der Topf dann ca. 90 Minuten Zeit und Ruhe. Zuletzt wird mit Brühe aufgießen und die Kräuter bzw. Salz und Pfeffer hinzugeben und weitere 90 Minuten bei nun nur noch 145°C in den Ofen.

Brühe und mehr

Da noch etwas Flüssigkeit entweicht muss eventuell noch etwas Brühe aufgegossen werden. Ich habe das in dem Fall nicht getan. Aus dem Topf wurden genau 2 Tiefkühl- portionen für unsere Reise nach Norwegen. Dort kann ich dann immer noch fehlende Flüssigkeit nachfüllen.

nach oben

 

gefüllter Schweinerücken

Zutaten:

1,5 kg Schweinerücken
3 kleine Möhren
Schinkenspeck
Lauch
Gyrosgewürzmischung
Senf
Salz

Zubereitung:

Der Schweinerücken wird als Rollbraten aufgeschnitten, leicht mit Senf (natürlich selbst gemacht) bestrichen. Für die Füllung wird der Schinkenspeck, die Möhren und ein Lauchstange durch den Wolf (3 mm Scheibe) gedreht. Die Masse wird gut durchmischt und gleichmäßig auf das Fleich verteil. Dann noch ein wenig von der hauseigenen Gyros-Gewürzmischung darüber und den Braten aufrollen. Um ihn wieder in Form zu bringen habe ich das Fleisch wie bei der Weihnachtsgans mit Holzstäbchen und Bratengarn zusammen gebunden. Von außen mit Salz und Pfeffer gewürzt und für eine Nacht in den Kühlschrank. Morgen kommt alles in den 12" er 'DruidenDopf' dazu gibt es eine Gemüse-Kartoffelpfanne aus dem Backofen oder nur frisches Brot. Jetzt der bisherige Stand der Dinge in Bildern.

Zutaten

Fleisch aufgeschnitten

mit Senf bestrichen

die Füllung

mit der Füllung bestrichen

zusammen gebunden

... leider habe ich keine Bilder vom angerichteten Braten. Das Essen ging mal wieder so schnell, dass dazu keine Zeit blieb.

nach oben

 

Hähnchenkeulen in Tomaten- Paprika- Soße

Zutaten:

6 - 8 Unterkeulen
2 Dosen geschälte Tomaten
1 Glas Letscho
Grillgewürzmischung (Eigenbau)
1 Esslöffel Senf
Salz

Zubereitung:

Die Keulen waschen, trocknen und mit der Gewürzmischung einreiben. Den DutchOven leicht einfetten und die Keulen hineinschichten. Das Letscho und den Saft der Tomaten mit Salz und dem Senf würzen. Die Mischung über die Keulen geben und anschließend die geschälten Tomaten oben auf legen. Deckel drauf, ca 7 Kohlen drunter und 16 Kohlen in den Deckel und nach knapp einer Stunde ist das Essen fertig.

Die Bilder stammen vom ersten Versuch (4,5 Liter DutchOven). Hier habe ich auf die Tomaten noch verzichtet.

Wer möchte, kann die Hühnerkeulen auch durch Schweinenacken ersetzen. Dann sollten aber auch noch einige Zwiebelringe zum Fleisch kommen.

Hänchenunterschenkel im Topf

Keulen im Letscho

unter Dampf

fertig

 


powered by CMBasic & Domain kostenlos