Kochen mit Fisch

Rezepte mit Fisch

Fischfilet im Käsemantel

Fischfilet auf Rahmwirsing

Bratfisch süß-sauer

Fischcurry

Fischroulade

Lachsforelle (gebeizt)

 

 

Fischfilet im Käsemantel

Zutaten:

Fischfilet (am besten Seefisch)
ca 100 gr. Schmelzkäse (Doppelrahmstufe mit oder ohne Kräuter)
1 Tasse Milch
Salz
Pfeffer
2 Esslöffel Butterschmalz
Semmelbrösel (selbst gemacht)

Zubereitung:

Das Filet in Portionsstücke schneiden und salzen. Die Milch erwärmen und den Schmelzkäse darin auflösen. Es sollte eine kremige Konsistenz entstehen. Die Filet- stücke in der Masse und anschließend im Semmelmehl wenden. Dann das pannierte Filetstück in einer Pfanne mit dem Butterschmalz bei mittlerer Hitze ausbacken. Vorsicht mit der Temperatur. Ist das Fett zu heiß, zerläuft der Käse sehr schnell und 'verbrennt' in der Pfanne.

Viel Spaß beim Nachkochen und...

guten Appetit!!

 

nach oben

 

 

Fischfilet auf Rahmwirsing

Zutaten:

1 mittelgroßer Wirsingkohl
600 Gramm Fischfilet
200 ml Sahne
20 Gram Butter
1 Teelöffel Mehl
Salz
Pfeffer
Muskat

Zubereitung:

Dem Wirsing in Stücke schneiden und in wenig Salzwasser bissfest dünsten. Sofort nach dem erreichen des Garpunktes unter kaltem Wasser abschrecken.Das wenige Kochwasser aufheben.

Die Butter im Topf schmelzen, das Mehl dazugeben und mit dem Kochwasser und der Sahne aufgießen. Die Soße mit Salz, Pfeffer und frisch gemahlener Muskatnuss abschmecken. Den Wirsing wieder dazugeben und erhitzen.

In der Zwischenzeit das Fischfilet (mit oder ohne Panade bzw. Mehl) in Butter oder Butterschmalz braten. Den Rahmwirsing auf einen je einen Teller geben und das Fischfilet daraufsetzen.

Guten Appetit!

Das Fischfilet lässt sich natürlich auch durch Huhn, Schwein oder Rind als kurzgebratenes Fleisch ersetzen.

 

nach oben

 

 

 

Bratmakrele nach Art des Hauses

Zutaten:

ca. 12 Filets
3 - 4 Zwiebeln
Mehl
Öl zum Braten

Der Sud:

1 ltr Wasser
7 El Essig (5%)
5 El Zucker
1 Tüte Kochfischgewürz (Ostmann)
2 El Gurkeneinlegegewürz
3 El Salz
3 Lorbeerblätter

Zubereitung:

Den Sud in einem Topf kurz aufkochen lassen und zur Seite stellen. Die gut abgetropften Fischfilets (Hering, Makrele oder Plötze) mehlieren. Dazu etwa 5 Esslöffel Mehl in einen Gefrierbeutel geben, dann die Menge Filets, die in die Pfanne passen, in den Beutel tun, zudrehen, alles kräftig schütteln, die Filets entnehmen und im Öl goldbraun braten. Danach in einer geeigneten Schüssel schichtweise Zwiebelringe und gebratene Fischfilets einschichten und am Ende den Sud darüber gießen. Alles da ca. drei Tage in Kühlschrank lagern und dann:
guten Appetit.

So sieht das aus:

Der Sud

 in der Pfanne

Wie es schmeckt, kann ich hier nicht beschreiben. Das muss jeder selbst herausfinden...

Viel Spaß dabei!

nach oben

 

 

 

Fischcurry

Zutaten:

ca 500 Gramm Fischfilet (bevorzugt Seefisch)
1 Zwiebel
1 gelbe Paprika
1 rote Paprika
200 ml Sahne
Butterschmalz
Salz
2 - 3 Teelöffel Curry
1/2 Teelöffel Zucker

Zubereitung:

Das Gemüse putzen und Stücke schneiden. Butterschmalz in einem großen flachen, Topf erhitzen und das Gemüse in das heiße
Fett geben. Kurz anbraten. Mit Sahne ablöschen und salzen. Die Sahne etwas einkochen lassen. Curry und
etwas Zucker (nach Geschmack) dazu geben.
Das Fischfilet säubern und in Stücke (3x3 cm) schneiden. Etwas salzen und in den Topf geben.
Durch den großen Topf bilden die Paprikastücke eine Auflage für den Fisch. Dadurch wird der Fisch über der Currysahne gedünstet.
Zugedeckt 10 - 12 Minuten ziehen lassen und mit Reis oder Weißbrot servieren. Dazu noch ein trockner Weißwein.....

Guten Appetit!

 

nach oben

 

 

Rouladen vom Fisch

Man nehme:
Fischfilet, flach geschnitten oder Filetabschnitte, die in der Pfanne nicht mehr so gut aussehen. Dazu einige Scheiben Räucherschinken (hauchdünn geschnitten, es kann auch ein Fettrand vorhanden sein), Olivenöl, Pfeffer, Dill (getrocknet oder frisch) oder andere frische Kräuter aus dem Garten,Senf, Alu-Folie.

Wie geht das?

Die Folie ausrollen, mit Öl bepinseln, etwas Dill (Kräuter) darauf streuen. Jeweils zwei Schinkenscheiben darauflegen und mit Senf bestreichen. Darauf die Fischstücke verteilen und evtl. mit Kräutern würzen. Alles mit den Schinkenscheiben aufrollen und in der Alu-Folie verschließen (aufrollen, an den Seiten wie ein Bonbon zusammen drehen).
Vorsicht mit der Salzzugabe. Je nach Schinken ist das sehr unterschiedlich!!!!
Dann die Rouladen bei 180 °C im Backofen ca 20 Minuten garen. Den Garpunkt kann jeder riechen....

Dazu Folienkartoffeln (mit im Ofen gebacken, aber vorher in den Ofen geben!) mit einer Frischkäse- Quarkmischung oder auch Salzkartoffeln mit einer Senfsoße.


Dann noch ein Möhrenrohkost mit Äpfeln...
alle am Tisch sind glücklich.... Wer nicht, bleibt weg!!!!

 

nach oben

 

 

Lachsforelle (gebeizt)

Nach einigen Versuchen, in meinem Steinbackofen zu räuchern, habe ich mich an ein Filet einer Lachsforelle gewagt. Das Versuchsobjekt habe ich allerdings gekauft und leider nicht selbst gefangen.

Die Mischung zum beizen bestand aus:

  • 50 Gramm Meersalz
  • 5 Gramm brauner Zucker
  • 10 Pfefferkörner (schwarz)
  • 7 Wacholderberren (getrocknet)
  • ca 3 Gramm Koriander

Diese Mischung im Mörser grob zerkleinern und auf dem Filet verteilen. Darüber kommen dann getrockneten Dillspitzen. Das gesamte Filet sollte bedeckt sein. Dann alles in einen Folienschlauch und vakuumieren. Das Ganze für ca 12 Stunden in den Kühlschrank, dann die Kräuter abwaschen, das Filet trocknen und ab in den Räucherofen. Ich habe 2 Räuchergänge zu je 8 Stunden gemacht. Dann kam der Anschnitt --- spitzenmäßig ---

Jetzt aber einige Bilder zum Fisch:

 Das Filet vorher

 Kräuter- Salzmischung

 Dillpackung

 Nach dem Räuchern

 Angeschnitten und für gut befunden

In der Zwischenzeit ist nicht mehr viel vom Fisch übrig. Auf Toast, mit hauchdünnen Zwiebelringen und einer Senf-, Honig-, Dillsahnesoße einfach ein Gedicht!

 

nach oben


powered by CMBasic & Domain kostenlos